Glasmosaik von Samson (Fritz) Schames: Anzünden der Chanukka-Kerzen
Aktuelle Ausstellung

Samson Schames: Fragmente des Exils

Kabinettausstellung / 27.01.2023 - 21.09.2023

Im Raum "Kunst im Exil" innerhalb der Dauerausstellung im Jüdischen Museum zeigen wir eine Ausstellung über den Frankfurter Künstler Samson (Fritz) Schames (1898 - 1967).

Samson Schames stammte aus einer alteingesessenen Frankfurter jüdischen Familie. Mit Unterstützung seines Onkels, des renommierten Galeristen Ludwig Schames, fand er seinen eigenen Weg in die Kunstszene der 1920er Jahre. Er begann mit einer Ausbildung als Maler, Grafiker und Bühnenbildner. Seine Entwürfe, Zeichnungen und Ölgemälde aus der Zeit bis 1933 zeigen seine tiefe Verbundenheit mit Frankfurt und seinen Landschaften.

Nach der nationalsozialistischen Machtübernahme emigrierte Schames 1939 nach London. Hier schuf er aus den materiellen Zeugnissen der Bombardierung, aus Glas-, Porzellan- und Geschirrscherben neuartige Mosaike. Diese großformatigen Kunstwerke, die aus der Zerstörung entstanden sind, stehen im Zentrum der neuen Kabinettausstellung im Raum „Kunst und Exil“. Die Präsentation thematisiert die drei wichtigen Lebensphasen des Künstlers, setzt seine Frankfurter Zeit sowie die künstlerischen Anfänge in Bezug zu seinem Werk im britischen Exil und schließlich zu dem in neuen Heimat in New York. Zudem ist sie eine Hommage an die erste Ausstellung, die das Jüdische Museum Frankfurt 1989 zeigte. 

Die Ausstellung wurde von Annika Friedman kuratiert und in Kooperation mit dem Leo Baeck Institute, New York, entwickelt.

Vernissage

Die Vernissage findet am Donnerstag, 26. Januar 2023 um 19 Uhr statt. Wir bitten um Anmeldung bis Mittwoch, 25. Januar, an: besuch.jmf@stadt-frankfurt.de
Der Eintritt in die Kabinettausstellung ist im Rahmen der Vernissage kostenfrei.

Onlineführung

Am Freitag, 27. Januar 2023 um 18 Uhr, dem Internationalen Holocaustgedenktag, bieten wir eine englischsprachige Onlineführung durch die Ausstellung an. Dabei führt Ausstellungskuratorin Annika Friedman und verdeutlicht dabei, wie der Künstler diese Thematik in seinen Mosaiken darstellt. Anmeldungen an: onlineredaktion@juedischesmuseum.de

Blogbeitrag

In diesem Blogbeitrag berichtet Ausstellungskuratorin Annika Friedman über die Vorbereitungen zu dieser Ausstellun und gibt einen Einblick in sein ereignisreiches Leben.

Foto von Samson Schames
Mit freundlicher Unterstützung durch:

Ausstellungsort:
Jüdisches Museum Frankfurt

Heute geöffnet: 10:00 – 17:00

  • Museumsticket (Dauerausstellung Jüdisches Museum+Museum Judengasse) regulär/ermäßigt
    12€ / 6€
  • Kombiticket (Wechselausstellung + Museumsticket) regulär/ermäßigt
    14€ / 7€
  • Wechselausstellung regulär/ermäßigt
    10€ / 5 €
  • Familienkarte
    20€
  • Frankfurt Pass/Kulturpass/Geflüchtete
    1€
  • Am letzten Samstag des Monats
    Frei
  • (ausgenommen Teilnehmer gebuchter Führungen)

  • Eintritt nur Gebäude (FLOWDELI/Museumshop/Bibliothek)
    Frei
  •  

  • Freien Eintritt genießen:

  • Mitglieder des Fördervereins

  • Geburtstagskinder jeden Alters

  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

  • Studenten der Goethe-Uni / FH / HfMDK

  • Inhaber von Museumsufer-Card oder Museumsufer-Ticket

  • Inhaber der hessischen Ehrenamts-Card

  • Mitglieder von ICOM oder Museumsbund

  •  

  • Ermäßigung genießen:

  • Studenten / Auszubildende (ab 18 Jahren)

  • Menschen mit Behinderung ab 50 % GdB (1 Begleitperson frei)

  • Wehr- oder Zivildienstleistende / Arbeitslose

  • Inhaber der Frankfurt Card

Link zum Standort Link zum Standort

Bertha-Pappenheim-Platz 1, 60311 Frankfurt am Main

Routenplaner