Filmstill aus dem #TachlesVideocast-Intro

#Tachles Videocast

Gespräche zur Krise
Porträt von Mirjam Wenzel
16. April 2020Mirjam Wenzel

Unter dem Eindruck der Corona-Pandemie haben wir einen Videocast begonnen. Die Reihe von Gesprächen, die ich derzeit mit bekannten und weniger bekannten Persönlichkeiten führe, kreist um Krisen im Allgemeinen und die aktuelle Krise im Besonderen.

Krisen sind Phasen, in denen deutlich wird, dass etwas nicht mehr funktioniert. Situationen, in denen wir nicht wissen, wie es weitergehen soll. Momente tiefer Verunsicherung. Augenblicke der Veränderung.

Eine Krise neuen Ausmaßes

Die Corona-Pandemie ist die erste global wahrgenommene Krise, die Menschen und Gesellschaften auf allen Kontinenten erschüttert und den sozialen Alltag verändert hat. Welche Auswirkungen wird sie auf unsere Gesellschaft von morgen haben? Welche Spuren in unserer Kultur hinterlassen? Welche Potentiale und welche Gefahren wohnen ihr inne?

Es sind diese und weitere Fragen, die mich und viele andere Menschen in den letzten Wochen intensiv beschäftigt haben. Um nach Antworten zu suchen, haben wir nun eine digitale Gesprächsreihe initiiert. #TachlesVideocast zur Krise sucht den digitalen Dialog, um die Gegenwart zu verstehen und die Gesellschaft von Morgen zu antizipieren.

Verschiedene Perspektiven auf die Krise

In meinen Gesprächen beleuchten Intellektuelle, Schriftsteller*innen, Wissenschaftler*innen, Publizist*innen und Rabbiner*innen die gegenwärtige Krise unter philosophischen, psychologischen, politischen und künstlerischen Perspektiven. Sie fragen etwa danach, wie es um Europa und die Demokratie bestellt ist? Ob Krisen und Schreiben zusammengehören? Oder Krisen und Humor? Was wir der Angst entgegensetzen können? Und was es wohl mit dem Wort Solidarität auf sich hat?

Ich freue mich auf weitere Fragen in den Kommentaren zu diesem Blog, die ich dann gerne in kommenden Gesprächen zu beantworten suchen werde.