Unterwegs durch die jüdische Altstadt Frankfurts

Ein Rundgang mit Gabriela Schlick-Bamberger

So. 01.09.19 / 11:00 Uhr

Ehemaliges Judenviertel, Merian-Plan, 1628
Ehemaliges Judenviertel, Merian-Plan, 1628 © Historisches Museum Frankfurt

Veranstaltungsort: Caricatura Museum Frankfurt, Weckmarkt 17, 60311 Frankfurt

Seit über 800 Jahren leben Jüdinnen und Juden in Frankfurt. Sie gehören damit zu den ältesten Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt. Die ersten Erwähnungen der Frankfurter Messe und von Juden in der Stadt finden sich in einem Talmudkommentar eines Mainzer Rabbiners. Im Mittelalter lebten die Frankfurter Juden in der Altstadt südlich des Doms mitten unter den christlichen Bürgern. Im Jahr 1462 mussten sie in die neu errichtete Judengasse in der östlichen Neustadt umziehen.

Der Stadtspaziergang beginnt im ehemaligen Judenquartier am Dom. Sie entdecken erhalten gebliebene Spuren der jüdischen Gemeinde und erfahren mehr über die Beziehungen zwischen jüdischen und nichtjüdischen Frankfurtern im Alltag, im Handel und in der Politik.

Um Anmeldung wird gebeten unter: info@juedischesmuseum.de

Teilnahmegebühr: 10 Euro

Anmelden Termin speichern Anfahrt