Natalia Romik. Architekturen des Überlebens

Digitale Führung mit Kuratorin Katja Janitschek

Mi. 10.07.24 / 12:00 Uhr

„Natalia Romik. Architekturen des Überlebens“, Skulptur der Josefseiche, Foto: Jakob Celej
„Natalia Romik. Architekturen des Überlebens“, Skulptur der Josefseiche, Foto: Jakob Celej

Veranstaltungsort: Jüdisches Museum Frankfurt, Bertha-Pappenheim-Platz 1, 60311 Frankfurt am Main

In einem digitalen Rundgang durch die Wechselausstellung „Natalia Romik. Architekturen des Überlebens. Geschichte – Kunst – Forensik“ erzählt die Künstlerin, Historikerin und Architektin Natalia Romik anhand von ausgewählten Skulpturen deren Entstehung und Geschichte. Natalia Romik und ihr Team nahmen Silikonabdrücke von Teilen einzelner Verstecke von Juden und Jüdinnen in Polen und der Ukraine, die nun als mit Silber überzogene Skulpturen in der Schau zu sehen sind. Zudem präsentieren sie historische Dokumente sowie forensische Aufnahmen und Fundstücke.

Wir streamen diese digitale Führung live via YouTube, die Teilnahme ist kostenfrei. Zum Livestream

 

Anmelden Termin speichern Anfahrt