"Rache - Über einen blinden Fleck der Moderne"

Buchvorstellung von Fabian Bernhardt

Di. 28.06.22 / 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Jüdisches Museum Frankfurt, Bertha-Pappenheim-Platz 1, 60311 Frankfurt am Main

Die aufgeklärte Moderne nimmt für sich in Anspruch, gewaltsame Rachehandlungen durch die Herrschaft des Rechts gebannt, ja überwunden zu haben. Aber Rache bleibt die dunkle Seite der Gerechtigkeit, die in den verdrängten Affekten der Postmoderne immer sichtbarer wird. Das neue Buch des Philosophen Dr. Fabian Bernhardt spannt einen Bogen von Achilles zu Batman. Dabei tritt der Potlatsch neben 9/11, trifft Immanuel Kant auf Marcel Mauss. In einer Verbindung aus philosophischer Reflexion, kulturanthropologischem Blick und mit feinem Gespür für das massenkulturelle Imaginäre zeigt Bernhardt, dass mit der Delegitimierung der Rache zugleich eine theoretische Verdunkelung einhergeht. In den Rachehandlungen und -fantasien der Gegenwart zeigen sich, so seine These, verdrängte Energien und Affekte, denen in der Moderne jedwede Legitimität entzogen wurde. Im Gespräch mit dem Literaturwissenschaftler Dr. Sebastian Schirrmeister stellt er sein Buch vor.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Rache. Geschichte und Fantasie“ statt. Die Ausstellung ist an dem Tag bis 19 Uhr zu besichtigen; das Museumscafé öffnet um 18 Uhr. Wir bitten um Anmeldung bis Dienstag, 28. Juni 2022, 12 Uhr, an: besuch.jmf@stadt-frankfurt.de. Die Anmeldung ist erst gültig, wenn Sie eine Bestätigung per Mail erhalten haben. Eintritt: 10 €, ermäßigt: 5 €. Die Ausstellung "Rache. Geschichte und Fantasie" ist an diesem Tag bis 19 Uhr geöffnet.

Anmelden Termin speichern Anfahrt