Afterwork im Bahnhofsviertel - Stadtspaziergang

Auf Spurensuche mit der App "Unsichtbare Orte" mit Kathrin Schön und Korbinian Böck

Do. 17.10.19 / 19:00 Uhr

Zwei Schülerinnen sind mit der App "Unsichtbare Orte" in Frankfurt unterwegs
Mit der App "Unsichtbare Orte" auf Spurensuche in Frankfurt. Foto: Norbert Miguletz © Jüdisches Museum Frankfurt

Veranstaltungsort: Märchenbrunnen, Willy-Brandt-Platz, Frankfurt am Main

Frankfurt am Main ist voller Geschichten. An zahlreichen Orten im Stadtzentrum befinden sich Denkmäler, Stolpersteine und Erinnerungs orte. Die App "Unsichtbare Orte" lenkt den Blick auf Geschichten, die keine sichtbaren Zeichen haben. Sie macht jüdische Zeitgeschichte zusammen mit anderen Migrationsgeschichten erfahrbar: von koscheren Suppenküchen im Ostend bis zu griechischen Pelzhändlern im Bahnhofsviertel.

Unser InstaNightWalk nimmt die "Unsichtbaren Orte" genauer unter die Lupe. Entdecken Sie mit uns überraschende Geschichten im Frankfurter Bahnhofsviertel! Der Walk mit Kathrin Schön, Leiterin des Vermittlungsprogramms, und Korbinian Böck, Online-Redakteur am Jüdischen Museum, dauert ca. 90 Minuten und endet kulinarisch an einem unsichtbaren Ort in neuem Gewand.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; die Teilnehmer werden gebeten, ihr Smartphone mitzubringen und die kostenlose App idealerweise vorher zu installieren.

Um Anmeldung unter: info@juedischesmuseum.de wird gebeten.

Teilnahmegebühr: 10 Euro

"Unsichtbare Orte" ist eine App des Jüdischen Museums, die in Kooperation mit dem Historischen Museum Frankfurt entwickelt wurde. Anmelden Termin speichern Anfahrt