Denken ohne Geländer: Heimat

Michel Friedman spricht mit Eva Menasse

Mi. 03.03.21 / 20:00 Uhr

Foto von Eva Menasse © Jürgen Bauer
Zu Gast in unserer Gesprächsreihe "Denken ohne Geländer" mit Michel Friedman: Eva Menasse © Jürgen Bauer

Veranstaltungsort: Jüdisches Museum Frankfurt, Bertha-Pappenheim-Platz 1, 60311 Frankfurt am Main

Wir leben in einer sich rapide verändernden Welt, die es zu verstehen gilt. Mit der von Hannah Arendt geprägten Wendung „Denken ohne Geländer“ lädt das Jüdische Museum Frankfurt zu einer Gesprächsreihe ein, die diese Veränderungen reflektiert und über ihre Bedeutung in unserem Zusammenleben nachdenkt. Die Gespräche finden in einer eigens geschaffenen Sitzskulptur von Tobias Rehberger im Foyer des neuen Lichtbaus statt. Gastgeber der Reihe ist der Philosoph und Publizist Prof. Dr. Dr. Michel Friedman, der sich mit seinen Gesprächspartnerinnen und -partnern über die Bedeutung eines Wortes unterhält, das für unsere Gegenwart besonders aussagekräftig ist. Am 3. März steht ein Wort im Zentrum des Gesprächs, das lange Zeit in Vergessenheit geraten schien, jedoch in den letzten Jahren zum Kristallisationspunkt von identitätsbezogenen Diskussionen wurde: Heimat. Gesprächspartnerin ist die vielfach ausgezeichnete Schriftstellerin und Journalistin Eva Menasse.

Das Gespräch findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt und wird live auf dem YouTube-Kanal und der Facebook-Seite des Museums übertragen.

Termin speichern Anfahrt