Die wilden 1920er Jahre in Frankfurt

Stadtführung auf den Spuren der vier Künsterlinnen Erna Pinner, Rosy Lilienfeld, Amalie Seckbach und Ruth Cahn

So. 02.04.23 / 14:00 Uhr

Foto der Frankfurter Künstlerin Erna Pinner bei einer Reise in Ägypten

Veranstaltungsort: Stadtführung, Treffpunkt am Jüdischen Museum, Bertha-Pappenheim-Platz1, Frankfurt

Das Frankfurt der 1920er Jahre war Wohnort und Inspirationsquelle zugleich von Rosy Lilienfeld, Erna Pinner, Ruth Cahn und Amalie Seckbach. Das Jüdische Museum Frankfurt stellt diese Künstlerinnen der verlorenen Generation in der Ausstellung "Zurück ins Licht" vor. Der Stadtrundgang beginnt mit einem Blick in diese Ausstellung und führt danach in den Frankfurter Stadtraum, in dem ihre Bildmotive noch heute zu sehen sind. Gemeinsam wiederentdeckt werden dabei auch die Orte, an denen die Ateliers, Galerien und Wohnhäuser der Künsterinnen waren und die Hotspots des zeitgenössischen kulturellen Austauschs in Frankfurt

Kosten: 10€. Bitte melden Sie sich bis spätestens werktags, 12 Uhr, vor dem gewünschten Termin an. Kontakt: besuch.jmf@stadt-frankfurt.de. Die Anmeldung ist erst gültig, wenn Sie eine Bestätigung per Mail erhalten haben.

Anmelden Termin speichern Anfahrt