"Die Neue Frau" - Heute

Gespräch mit Enissa Amani und Dr. Hannah Peaceman

Do. 12.01.23 / 19:00 Uhr

Zeichnung von Erna Pinner: Vier Frauen am Lago Maggiore
Erna Pinner, Vier Frauen am Lago Maggiore (Originaltitel: Lago Maggiore), 1925

Veranstaltungsort: Jüdisches Museum Frankfurt, Bertha-Pappenheim-Platz 1, 60311 Frankfurt am Main

Anfang des 20. Jahrhunderts beginnen Frauen mit dezidiert eigenständigen Lebensentwürfen in die Öffentlichkeit zu treten. In Romanen, Zeitungen und Zeitschriften werden sie als „die neue Frau“ beschrieben. Parallel dazu entwickelt sich in den Metropolen eine queere Lebenskultur, die Frauen und Männer in fluiden Geschlechterrollen kennt. Welche Rolle spielen diese Entwicklungen in den aktuellen queer-feministischen Diskussionen? Was prägte die Auseinandersetzungen um Sex und Gender in den 1920er Jahren und welche gesellschaftspolitischen Fragen stellen sich heute?

Enissa Amani ist eine international gefragte Schauspielerin und Stand-up-Künstlerin. Ihre Online-Gesprächsrunde „Die beste Instanz“ wurde 2021 mit dem Grimme Online Award in der Kategorie „Spezial“ ausgezeichnet.

Dr. Hannah Peaceman ist Philosophin, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und unter anderem Mitbegründerin und -herausgeberin von „Jalta. Positionen zur jüdischen Gegenwart“.

Moderation: Prof. Dr. Mirjam Wenzel, Direktorin Jüdisches Museum Frankfurt

Anmeldungen an: besuch.jmf@stadt-frankfurt.de; Eintritt: 10 €, ermäßigt 5 €

Anmelden Termin speichern Anfahrt