Jüdisches Museum Frankfurt am Main

Kommission zur Erforschung der Geschichte der Frankfurter Juden

Logo und Link Museum Judengasse
Logo und Link Familie Frank Zentrum
D 
facebook
AA
Abteilungen
Kommission zur Erforschung der Geschichte der Frankfurter Juden

Im Herbst 1946 wies Oberbürgermeister Walter Kolb die städtischen Dienststellen an, alle sich auf die Verfolgung der Frankfurter Juden in der NS-Zeit beziehenden Akten an das Stadtarchiv abzugeben, um die dokumentarische Grundlage für eine Darstellung zu schaffen. Bürgermeister Walter Leiske wies auf die Bedeutung des lebendigen Zeugnisses hin und rief zur Sammlung von Zeitzeugenberichten auf. Diese Frankfurter Bemühungen kamen aufgrund zahlreicher Hindernisse zunächst nur mühsam voran.

Zur gleichen Zeit hatte sich in London ein Kreises ehemaliger Frankfurter unter dem Vorsitz von Rabbiner Georg Salzberger zusammengefunden mit dem Ziel einer umfassenden und gründlichen Bearbeitung der Geschichte der Frankfurter Juden, insbesondere seit der Emanzipation. Als die Londoner Gruppe von den Frankfurter Bestrebungen erfuhr, trat sie an die Stadt heran und erklärte sich zur Mitarbeit bereit.

So kam es zur Gründung der Kommission zur Erforschung der Geschichte der Frankfurter Juden, in der Vertreter des Magistrats, der alten wie der neugegründeten jüdischen Gemeinde und der Wissenschaft zusammenarbeiten sollten. Die Kommission wurde am 17. Mai 1961 konstituiert.

Sie beschloss auf ihrer ersten Sitzung eine Reihe von Veröffentlichungen, darunter eine dokumentarische Darstellung der Jahre 1933–1945.

Seitdem hat diese Kommission eine beträchtliche Anzahl von Publikationen zur Geschichte der Frankfurter Juden herausgegeben. Einen besonderen Schwerpunkt bilden dabei Erinnerungen jüdischer ehemaliger Frankfurter.


Mitglieder der Kommission zur Erforschung der Geschichte der Frankfurter Juden sind derzeit:

  • Stadtrat Prof. Dr. Felix Semmelroth, Dezernent für Kultur und Wissenschaft, Vorsitzender
  • Prof. Dr. Raphael Gross, Jüdisches Museum Frankfurt am Main, Geschäftsführer
  • Prof. Dr. Friedrich Battenberg, Hessisches Staatsarchiv Darmstadt
  • Prof. Dr. Michael Brocke, Universität Düsseldorf
  • Prof. Dr. Micha Brumlik, Universität Frankfurt am Main
  • Prof. Dr. Johannes Fried, Universität Frankfurt am Main
  • Prof. Hilmar Hoffmann, Frankfurt am Main
  • Rabbiner Menachem Halevi Klein, Frankfurt am Main
  • Prof. Dr. Salomon Korn, Frankfurt am Main
  • Prof. Dr. Monika Richarz, Berlin
  • Hans-Otto Schembs, Frankfurt am Main
  • Prof. Dr. Moshe Zimmermann, The Hebrew University, Jerusalem
Veranstaltungskalender
Juli 2016 zurück weiter
MoDiMiDoFrSaSo
 0102
03
04
05
06070809
10
11
12
131415
16
17
18
19
20
212223
24
26
27282930
31
* Jüdische Feiertage
 

Abteilung Kommission zur Erforschung der Geschichte der Frankfurter Juden

Michael Lenarz
Telefon: +49 (0)69 212 38546
lenarz(at)juedischesmuseum.de

Prof. Dr. Raphael Gross
Geschäftsführer der Kommission zur
Erforschung der Geschichte 
der Frankfurter Juden
Telefon: +49 (0)69 212 38806

Jüdisches Museum
Untermainkai 14/15
60311 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 212 38805
Fax: +49 (0)69 212 30705
info(at)juedischesmuseum.de

neue Postanschrift:
Briefe:
Jüdisches Museum Frankfurt
Stadtverwaltung – Amt 45J
Postfach
60275 Frankfurt am Main

Pakete:
Jüdisches Museum Frankfurt
c/o Zentraler Postbetrieb
Limpurgergasse 8
60311 Frankfurt am Main

Museumsleitung

Dr. Mirjam Wenzel
Direktorin des Jüdischen Museums
Telefon: +49 (0)69 212 38805

Fritz Backhaus
Stellvertretender Direktor, Museum
Judengasse / Börnegalerie,
Museumspädagogik
Telefon: +49 (0)69 212 38804

Michael Lenarz
Stellvertretender Direktor,
Dokumentation
Telefon: +49 (0)69 212 38546

Daniela Unger
Büro der Direktion / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0)69 212 38805


Impressum
© ® 1999-2016 Jüdisches Museum
Frankfurt am Main
Letzte Änderung: 30. Juli 2013





Seite empfehlen