Jüdisches Museum Frankfurt am Main

Biografie Else Meidner (1901-1987)

Logo und Link Museum Judengasse
Logo und Link Familie Frank Zentrum
D | E
facebook instagram
AA
Abteilungen
Ludwig Meidner-Archiv
Biografie Else Meidner (1901-1987)

1901
geboren am 2. September in Berlin als Tochter des Arztes Dr. Heinrich Meyer und seiner Frau Margarete geb. Fürst
1918
Zeichenunterricht bei Prof. Adolf Meyer, Berlin
1918-25
Studium an der Kunstgewerbeschule, der Kunstakademie und dem Studienatelier für Malerei und Plastik Lewin-Funke in Berlin, Zeichenunterricht bei Ludwig Meidner
1927
Heirat mit Ludwig Meidner
1928
Die Portraitradierung von Alfred Döblin wird von den Schaffenden ausgezeichnet und im Kunstblatt abgebildet
1929
Geburt des Sohnes David
1932
Einzelausstellung bei den Juryfreien in Berlin
1935
Teilnahme an der Frühjahrsausstellung jüdischer Künstler im Jüdischen Museum Berlin; Übersiedlung nach Köln
1939
im August Emigration nach London
1949
gemeinsam mit Ludwig Meidner Ausstellung in der Ben Uri Art Gallery, London
1951
der Sohn David wandert nach Israel aus und tritt in einen Kibbutz ein
1953
Ludwig Meidner kehrt endgültig nach Deutschland zurück, wo er in Frankfurt am Main, später in Marxheim am Taunus und Darmstadt lebt; Else Meidner bleibt in London
1955
mit Georg Jakob Best Ausstellung im Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath
1956
Einzelausstellung in der Matthiesen Gallery, London
1959
Einzelausstellung in der Beaux Arts Gallery, London
1963-64
Else Meidner besucht ihren kranken Gatten in Darmstadt
1964
Retrospektive in der Ben Ury Gallery, London
1966
Ludwig Meidner stirbt; Teilnahme an der Neujahrsausstellung der Leicester Gallery, London 1969 Einzelausstellungen in Darmstadt und Hofheim am Taunus
1972
Einzelausstellung in der Ben Uri Gallery, London
1987
Else Meidner stirbt am 7. Mai in London

Veranstaltungskalender
September 2016 zurück weiter
MoDiMiDoFrSaSo
 010203
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
* Jüdische Feiertage
 

Abteilung Ludwig Meidner-Archiv

Erik Riedel
Telefon: +49 (0)69 212 40746
riedel(at)juedischesmuseum.de

Jüdisches Museum
Untermainkai 14/15
60311 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 212 38805
Fax: +49 (0)69 212 30705
info(at)juedischesmuseum.de

neue Postanschrift:
Briefe:
Jüdisches Museum Frankfurt
Stadtverwaltung – Amt 45J
Postfach
60275 Frankfurt am Main

Pakete:
Jüdisches Museum Frankfurt
c/o Zentraler Postbetrieb
Limpurgergasse 8
60311 Frankfurt am Main

Museumsleitung

Dr. Mirjam Wenzel
Direktorin des Jüdischen Museums
Telefon: +49 (0)69 212 38805

Fritz Backhaus
Stellvertretender Direktor, Museum
Judengasse / Börnegalerie,
Museumspädagogik
Telefon: +49 (0)69 212 38804

Michael Lenarz
Stellvertretender Direktor,
Dokumentation
Telefon: +49 (0)69 212 38546

Daniela Unger
Büro der Direktion / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0)69 212 38805


Impressum
© ® 1999-2016 Jüdisches Museum
Frankfurt am Main
Letzte Änderung: 12. September 2016





Seite empfehlen